Startseite / Gesundheit & Ernährung / Gesunde Ernährung / Wie viele Süßigkeiten sind ok / 

Wie viele Süßigkeiten sind ok?

Kaum etwas wird von Kindern so heiß begehrt wie Süßigkeiten. In vielen Familien gibt es deswegen häufig Diskussionen und Krach. Klar ist, zu viele Süßigkeiten schaden den Zähnen und der allgemeinen Gesundheit. Daher gilt es, hier ein gesundes Maß zu finden. Doch wie viele Süßigkeiten sind ok?

Laut Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung darf ein Kind etwa 10 Prozent seines täglichen Energiebedarfs mit Süßigkeiten decken. Bei einem Kalorienbedarf von etwa 1500 kcal am Tag sollte der Anteil der Süßigkeiten 150 kcal nicht überschreiten.

Natürlich gibt es immer wieder Gelegenheiten, wo dieses Maß einfach nicht einzuhalten ist, zum Beispiel zu Weihnachten, am Kindergeburtstag oder zu einem anderen speziellen Anlass. Doch das ist für Eltern kein Grund, gleich in Panik zu verfallen, denn wichtig ist es vor allem, dass die Bilanz auf Dauer stimmt. Wird mal an einem Tag über die Stränge geschlagen, gilt es an den folgenden Tagen maßzuhalten.

Die richtige Menge finden

Ein richtiges Maß für die Menge an Süßigkeiten zu finden, die Kinder am Tag essen dürfen, ist nicht ganz einfach. Natürlich haben die Kleinen fast immer Lust auf einen Schokoriegel, ein Bonbon oder ein Eis. Doch Eltern dürfen diesen Wünschen auf keinen Fall immer nachgeben, sonst entwickeln Kinder auf Dauer nicht nur ein gesundes Essverhalten, sondern schlimmstenfalls Übergewicht oder gar andere Erkrankungen wie Diabetes.

Hier finden Sie ein paar grobe Richtwerte, die Ihnen dabei helfen können, das richtige Maß an Süßigkeiten, die ein Kind am Tag essen darf, zu finden. 

Kinder im Alter von 4-6 Jahren  

  • fünf Fruchtgummis und ein Schokokuss

  • zwei kleine Schokoriegel
  • zwei Kaubonbons und fünf Fruchtgummis

Kinder im Alter von 7-9 Jahren

  • zwei kleine Schokoriegel und drei Fruchtgummis
  • fünf Butterkekse und drei Kaubonbons
  • ein kleiner Schokoriegel und zwei Butterkekse

Kinder im Alter von 10-12 Jahren

  • zwei kleine Schokoriegel und zwei Butterkekse
  • zehn Fruchtgummis und ein kleiner Schokokuss
  • drei Butterkekse und fünf Fruchtgummis

Vorsicht vor der Zuckerfalle

Wenn Sie nun sorgfältig überlegt haben, wie viele Süßigkeiten für Ihr Kind ok sind, sollten Sie trotzdem aufpassen, dass Sie nicht in die Zuckerfalle tappen. Denn oft wird beim täglichen Essen und Trinken gar nicht bedacht, wo sich Zucker überall versteckt. Denken Sie an die Schokocreme auf dem Frühstücksbrot, das Glas Limonade am Nachmittag, den Pudding zur Nachspeise usw. Auch hier ist jede Menge Zucker enthalten, der nach Möglichkeit nicht noch zusätzlich zu den genannten Mengen in der Tagesration Süßigkeiten verzehrt werden sollte.

Gesunde Zähne bei Kindern

  • So bereiten Sie Ihr Kind auf den ersten Besuch beim Zahnarzt vor
  • Zähne putzen, am besten dreimal täglich
  • Das müssen Sie über eine Zahnspange wissen
  • Die ersten Zähne sollten sorgfältig gepflegt werden
  • So nehmen Sie Ihrem Kind die Angst vorm Zahnarzt
  • Auch die Milchzähne müssen ordentlich geputzt und gepflegt werden
  • Nicht ganz einfach: Zahnspange finanzieren

Tipps zum Umgang mit Süßigkeiten

Generell ist es wichtig, dass Eltern als Vorbild fungieren und ihren Kindern, den bewussten Umgang mit Süßigkeiten vorleben. Einschränkungen für die Kinder werden schnell ad absurdum geführt, wenn die Kleinen mitbekommen, wie Mama oder Papa eine Tafel Schokolade oder eine Tüte Gummibärchen verspeist.
Süßigkeiten sollten auch nicht als Druck- oder Lockmittel verwendet werden, nach dem Motto "Wenn Du jetzt Ruhe gibt?s, kriegst Du ein Eis" etc. Denn in diesem Fall werden die Kinder sehr schnell merken, dass sie nur lange genug quengeln müssen, um doch etwas Süßes zu bekommen.
Als hilfreich bei der Einteilung von Süßigkeiten haben sich die Mini-Packungen erwiesen, die es von zahlreichen Süßwaren-Herstellern zu kaufen gibt. Ob es sich um kleine Beutelchen mit Fruchtgummis handelt oder die Mini-Version eines Schokoriegels, auch Mini-Schokoküsse sind zu haben - so können Sie die Menge besser dosieren. Geben Sie Ihrem Kind eine Mini-Tüte Gummibärchen, anstatt es in die große Tüte langen zu lassen etc.
Sie sollten es auch vermeiden, zu Hause große Mengen Süßigkeiten zu horten. So verringern Sie von Anfang an die Versuchung, etwas Süßes zu essen.
Kinder sollten außerdem etwa eine Stunde vor einer Mahlzeit keine Süßigkeiten mehr essen, sonst haben sie keinen Hunger mehr und nehmen zu wenig gesunde Nähstoffe auf. Bieten Sie abwechslungsreiche Kost, die Ihren Kinder schmeckt und bieten Sie Ihnen im Laufe des Tages Snacks in Form von Obst, Gemüsesticks oder getrockneten Früchten an, so vermeiden Sie Heißhungerattacken und reduzieren die Lust auf Süßigkeiten ganz nebenbei.