Startseite / Freizeit & Spaß / Sport / 

Sport für Kinder

Bewegung ist für Kinder genauso wichtig wie eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Außerdem ist Sport ein guter Ausgleich zum Schulalltag und unterstützt die körperliche Entwicklung. In sportlichen Wettkämpfen können sich Kinder mit Altersgenossen messen und im Sportverein ihre sozialen Kompetenzen erweitern. Außerdem ist Sport eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, die vor Langeweile oder falschen Freunden schützen kann.
Doch Vorsicht, manche Kinder übertreiben es auch mit dem Sport, oder sind Sie es als Eltern, die das Hobby zu Ernst nehmen? Wenn beim Abendessen nur noch über Sport gesprochen wird, nur noch Zeiten, Weiten oder andere Leistungsdaten diskutiert, die Mitstreiter oder Gegner analysiert werden, dann ist es Zeit für eine Notbremse. Sie sollten sich klar darüber sein, dass Sport wichtig ist und für einige Kinder sicherlich auch eine interessante Perspektive für die Zukunft bietet, aber bitte verlieren Sie nicht den Blick für die Realität! Vor allem in jungen Jahren kann noch so viel passieren - ein Wachstumsschub, eine Verletzung, plötzliches Desinteresse usw. Zwar träumen viele Kinder und Eltern von einer Karriere als Profisportler, doch setzen Sie nicht alles auf eine Karte.

Auf diesen Seiten haben wir verschiedene Aspekte des Sports für Sie zusammengestellt. Finden Sie die richtige Sportart für Ihr Kind und fördern Sie sein Talent, aber überfordern Sie es nicht. Außerdem finden Sie hier auch Tipps, wie Sie Bewegungsmuffeln Beine machen.

Wie findet man die passende Sportart?

Die meisten Kinder haben von sich aus einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Sie toben und rennen herum und werden scheinbar niemals müde. Da kommt ein Sportverein gerade recht. Dort können sich die Kleinen ein- oder zweimal in der Woche so richtig auspowern. Doch welche Sportart ist die richtige?
Während es früher für Jungen den Fußballverein und für die Mädchen die Turnstunde gab, in größeren Orten vielleicht auch noch einen Schwimmklub und einen Tennisverein, kann man sich heute vor Angeboten gar nicht mehr retten. Sie reichen von Judo über Kanufahren und Tauchen bis hin zu Hockey und Badminton. Hier gilt es zu sortieren und zu sondieren, schließlich hat die Woche nur sieben Tage und die Schule muss auch noch Platz finden.
Informieren Sie sich hier, wie Sie zusammen mit Ihrem Kind eine geeignete Sportart finden können.

Talente fördern

Hat Ihr Kind ein besonderes Talent für eine bestimmte Sportart? Spielt es sehr gut Fußball oder ist es beim Turnen ein wahrer Bewegungskünstler? Einige Kinder haben eine besondere Begabung für eine bestimmte Sportart und sind ihren Altersgenossen weit überlegen.
Je nach Alter und Interesse des Kindes kann es sinnvoll sein, dieses Talent ganz gezielt zu fördern. Doch seien Sie hier nicht zu eifrig, Ihr Kind muss dazu bereit sein, den Sport über alles zu stellen. Ob dies wirklich die beste Lösung ist, ist von Fall zu Fall ganz unterschiedlich. Sie sollten sich dazu in Ruhe mit Ihrem Kind zusammensetzten und auch die Meinung von Trainern und Betreuern einholen.
Lesen Sie hier mehr zum Thema "Talente fördern".

Weitere Themen bei Catimaxi-Kids

Tipps für Familienausflüge
  • Der Spielplatz ist der perfekte Ort zum Toben
  • Denken Sie daran, kindgerechte Ausflugsziele zu wählen
  • Rodeln mit Kindern ist ein großer Spaß für die ganze Familie
  • Machen Sie doch mal Ausflüge in die Natur
  • Ein Indoorspielplatz ist die perfekte Alternative bei schlechtem Wetter
  • Möchten Sie einen Tag im Schwimmbad verbringen? Darauf sollten Sie achten

Sportunterricht in der Schule

In Deutschland ist Sport ein Unterrichtsfach, das neben Mathematik, Deutsch und Englisch auf dem Lehrplan steht. Unter dem Begriff Schulsport werden neben diesem Unterrichtsfach auch weitere sportliche Aktivitäten, wie Wettbewerbe, Sportfeste und Arbeitsgemeinschaften verstanden.
  In der Regel nimmt jeder Schüler an zwei bis drei Sportstunden in der Woche teil. Doch leider sorgt dieser Unterricht nur bei wenigen Kindern für Begeisterung und fällt häufig aus. Oft sind die Unterrichtsinhalte eintönig und machen den Kindern wenig Spaß, andere fühlen sich überfordert oder einem zu großen Druck bei der Benotung ausgesetzt. 
Dabei war der Grundgedanke für dieses Schulfach eigentlich gut: Kinder sollten einen Ausgleich zum still Sitzen in den anderen Unterrichtsfächern haben, verschiedene Sportarten kennenlernen und in ihrer körperlichen Entwicklung unterstützt und gefördert werden.
Studien belegen, dass Schüler, die sich regelmäßig bewegen eine höhere Konzentrationsfähigkeit haben und sich auch eher für das Lernen begeistern können. Daher ist es wichtig und sinnvoll, wenn das Schulsport-Angebot ausgebaut wird und nicht, wie es leider vielerorts der Fall ist, zusammengestrichen wird.

Kinder zu Bewegung animieren

Sie müssen ja nicht immer auf den Sportplatz gehen, um sich zu bewegen. Im Alltag und bei Familienausflügen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, sich zu bewegen. Besuchen Sie zum Beispiel beim nächsten Spaziergang einen Trimm-dich-Pfad oder machen Sie gemeinsam eine Radtour. Auch auf diese Weise bewegen Sie sich und haben gemeinsam Spaß.
Auch im Winter, wenn der erste Schnee liegt können Sie den Schlitten auspacken oder eine Schneeballschlacht machen. Ermunter Sie Ihre Kinder dazu, im Freien zu spielen, denn dabei bewegen sie sich meist ganz automatisch.
Seilspringen auf dem Hof oder Fangen spielen mit den Nachbarskindern - Dinge, die Sie in Ihrer Kindheit selbst erlebt haben, sind heute nicht automatisch altbacken und überholt. Wenn Ihr Kind klagt, ihm sei langweilig, dann animieren Sie es zur Bewegung im Freien. Seien Sie dabei ein Vorbild, nehmen Sie die Frisbee oder das Springseil und gehen Sie zusammen nach draußen.