Startseite / Erziehung / Kinderbetreuung / 

Möglichkeiten der Kinderbetreuung

Wenn ein Kind auf die Welt kommt kümmert sich die Mutter zunächst sehr intensiv um das Kleine, doch schon nach wenigen Wochen muss sie oftmals wieder beruflichen Verpflichtungen nachkommen. Der Mutterschutz und die sogenannte Elternzeit entschärfen das Problem zwar ein wenig, aber spätestens danach benötigen berufstätige Eltern Unterstützung bei der Kinderbetreuung.
Die Möglichkeiten der Kinderbetreuung sind äußerst vielfältig und bieten für fast jede Lebenssituation eine passende Lösung. Doch leider variiert das Angebot in den verschiedenen Gegenden Deutschlands sehr stark. In Großstädten gibt es zwar in der Regel ein recht umfassendes Angebot im Bereich der Kinderbetreuung, aber gleichzeitig sind die verfügbaren Plätze auch sehr gefragt. In ländlichen Regionen gibt es in vielen Fällen ein eingeschränktes Angebot und Eltern müssen oft eine längere Fahrzeit in Kauf nehmen, um einen Kindergarten oder eine Tagesmutter zu erreichen.
Im Großen und Ganzen lässt sich aber sagen, dass das Kinderbetreuungsangebot in Deutschland recht gut ist, aber sicherlich noch ausbaufähig ist.

Der Kindergarten

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern ist der Besuch eines Kindergartens in Deutschland nicht verpflichtend, sondern freiwillig. In Bezug auf die Entwicklung des Kindes ist der Besuch eines Kindergartens aber enorm wichtig, denn er ist für die meisten Familien der erste Schritt in Richtung Loslassen. Eltern und Kinder sind nicht mehr den gesamten Tag zusammen, sondern zumindest wochentags für einige Stunden oder sogar den ganzen Tag voneinander getrennt.
Neben dem klassischen Kindergarten, der sich in Trägerschaft der Kommune oder der Kirche befindet, gibt es diverse Alternativen, wie zum Beispiel den Montessori-Kindergarten oder den Kneipp-Kindergarten.

  • Fremdsprachen Kindergarten - Frühförderung zahlt sich aus
  • das Konzept des Integrativen Kindergartens
  • Was ist ein offener Kindergarten?
  • der Bewegungskindergarten

Babysitter

Hin und wieder möchten Eltern etwas unternehmen und können ihr Baby nicht mitnehmen, zum Beispiel ins Kino oder ins Theater. In solchen Fällen ist ein Babysitter gefragt, doch wie findet man einen zuverlässigen Babysitter?

Erziehungstipps für Eltern

  • Kinder stressfrei ins Bett bringen
  • So klappt das Einkaufen mit Kindern
  • sinnvoll für Schulkinder: Verkehrserziehung
  • einen festen Tagesrhytmus einüben
  • Erziehung von Babies - früh übt sich...
  • Problemfall Baby und Hund in der Familie
  • Praktische Tipps: Mit Kindern unterwegs
  • Kann Gewalt Mittel der Erziehung sein?
  • für alle Familienmitglieder klare Regeln aufstellen

Ist Kinderbetreuung außerhalb der Familie sinnvoll?

Immer wieder wird diskutiert, wo Kinder am besten betreut werden. Die Meinungen reichen dabei von der Ansicht, dass Kinder bis zur Einschulung ausschließlich von den Eltern betreut werden, sollten bis zur Ansicht, dass Kinder bereits im Alter von wenigen Wochen in einer Kinderkrippe oder einer ähnlichen Einrichtung betreut werden sollten.
Befürworter des familiären Betreuungskonzepts führen die Bindung von Eltern und Kindern ins Feld, die in jungen Jahren geschlossen werden. Außerdem sind sie der Auffassung, dass dieses Konzept dem Bild der klassischen Familie am nächsten kommt und da dieses Konzept Hunderte Jahre funktioniert hat, muss es auch heute gut sein. Sicherlich sind diese Argumente nicht einfach von der Hand zu weisen, aber es gibt auch überzeugende Argumente für die Kinderbetreuung außerhalb der Familie, vor allem wenn es sich um Einzelkinder handelt. Wichtig für die Entwicklung von Kindern ist in ganz besonderer Weise der Kontakt zu Gleichaltrigen - nicht alle Familien können dies leisten. Eltern, die ihr Kind ausschließlich selbst betreuen möchten und keine weiteren Kinder haben, sollten daher unbedingt Angebote von Spielgruppen wahrnehmen, regelmäßig den Spielplatz besuchen und auch zum Kinderturnen gehen.