Startseite / Kindermode / Kindermode / Babyschlafsäcke / 

Babyschlafsäcke - die Größe muss stimmen

Der klassische ärmellose Babyschlafsack, der über ein Wickelhemdchen gezogen wird, war in den letzten Jahren fast vollständig vom einteiligen Babyoverall abgelöst. Mittlerweile gibt es endlich wieder eine größere Auswahl an Schlafsäcken, zum Beispiel Schlafsäcke von FusseneggerSigikid und immer wieder auch von Catimini.

Alle drei Hersteller verwenden unterschiedliche Materialien, so dass die Schlafsäcke unterschiedlich dick ausfallen und unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. Auch die Größen fallen unterschiedlich aus. Als Anhaltswert brauchen Sie die Länge 70cm für die ersten Lebensmonate, die Größe 90cm für die Zeit zwischen erstem und zweitem Geburtstag und die Größe 110cm dann für jenseits der zwei Jahre. In diesem Alter tragen dann die allermeisten Kinder keinen Schlafsack mehr, weil sie schon sehr mobil sind!

Schlafsack und Bodys sind gute Kombi

Zum Babyschlafsack passend  gibt es von Absorba und Catimini  allerliebste Babyoveralls (Strampler) aus Nickistoff oder Baumwolle bzw. Baumwolljersey und Nicki an. Mit dieser Kombination aus Strampler und Schlafsack ist Ihr Kind gut und warm für die Nacht eingepackt. 

Passende Babybodys für die Erstausstattung gibt es in ganz verschiedenen Designs von Marken wie Absorba, IKKS und Minymo. Ob einfarbig oder gemustert - wählen Sie einfach ein Modell, das Ihnen gefällt.

Catimini hat im Bereich der Kinderbettwäsche eine umwerdend schöne Kollektion an Ausstattung für Babyzimmer und Kinderzimmer mit Schlafsack, Nestchen, Krabbeldecke, Bettwäsche und Kapuzentuch für Babys tägliches Bad. Diese Kollektion wird bei ITC in Nord Frankreich hergestellt und richtet sich an alle Eltern, die eine wirklich exklusive und hochwertige Ausstattung für Ihr Babyzimmer und das Babybettchen suchen.

Mit einem Schlafsack können Sie sich auf jeden Fall sicher sein, dass Ihr Baby nachts immer gut zugedeckt ist, denn im Gegensatz zu einer kleinen Decke, kann der Schlafsack nicht einfach weg gestrampelt werden.