Startseite / Baby / Ernährung / 

Ernährung von Babys - Tipps für Eltern

Die Ernährung des Babys ist wesentlich für die gesunde Entwicklung des Kindes. Daher gilt es. Ihr besondere Aufmerksamkeit zu schenken. In den ersten Monaten ist alles ganz einfach, denn da ist die Muttermilch die ideale Ernährung für Ihr Baby. Doch was können Sie tun, wenn Sie nicht genügend Milch haben oder das Stillen aus einem anderen Grund nicht klappt? Schauen Sie sich dazu in der Rubrik "Stillen" um, dort finden Sie nützliche Hinweise, wie Sie mit solchen Situationen umgehen können.

Nach der Geburt ist der Magen-Darm-Trakt eines Babys noch nicht perfekt auf das Verdauen der neuartigen Nahrung ausgelegt und muss sich erst langsam daran gewöhnen. Daher leiden fast alle Babys unter Verstopfungen, Blähungen oder Bauchschmerzen. Wie Sie Ihrem Baby helfen können und wann Sie besser zum Arzt gehen, erfahren Sie in der Rubrik "Babykrankheiten".
Sobald sich Magen und Darm Ihres Babys nach einigen Monaten an die Muttermilch gewöhnt haben, kommt die nächste Herausforderung: Neue Lebensmittel ergänzen die Baby-Ernährung nach und nach, bis das Kind dann mit etwa einem Jahr beinahe alles essen kann.

Stillen - wann, wo und wie oft?

  • Stillen in der Öffentlichkeit - ist das in Ordnung?
  • So können Sie Ihr Kind langsam abstillen
  • Verschiedene Stillpositionen für Sie und Ihren kleinen Schatz
  • Wie lange sollte man stillen? Gibt es eine Faustregel?
  • Welche Probleme beim Stillen gibt es und was hilft dagegen?
  • Was gehört alles zur Stillausstattung und wo gibt es gute Produkte?
  • Haben Sie Fragen rund ums Stillen? Dann wenden Sie sich an eine Stillberatung

Beikost für das Baby

In den ersten Monaten ist die Muttermilch natürlich die beste Nahrung für das Baby. Aber ab etwa Ende des 4. Monats können Sie damit beginnen, Ihrem Baby den ersten Kartoffelbrei anzubieten, ab Ende des 5. Monats können Sie es dann mit einem Milch-Getreide-Brei versuchen. So bauen Sie das Nahrungsangebot für Ihr Baby nach und nach aus und entwöhnen es ganz allmählich von der Muttermilch.
Erfahren Sie hier mehr über das Thema Beikost für Babys.

Weitere Beiträge zum Thema Ernährung

Nahrungsergänzungsmittel für Babys

Viele Frauen nehmen während der Schwangerschaft Nahrungsergänzungsmittel ein, die dann natürlich auch an das Baby weitergegeben werden. Besonders häufig ist dabei Folsäure, die sogar von vielen Frauenärzten empfohlen wird.

Doch wie sieht es mit herkömmlichen Vitamintabletten und anderen Präparten aus? Besser ist es natürlich, wenn Sie frisches Obst und Gemüse verzehren, um Ihren Vitaminbedarf zu stillen und Ihr Baby umfassend zu versorgen. Welche Nahrungsergänzungsmittel Sie dennoch einnehmen können, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Frauenarzt absprechen, denn hier gilt ganz klar "Viel hilft viel" ist der falsche Ansatz!

Beginnt Ihr Baby langsam damit, feste Nahrung zu sich zu nehmen, sollten Sie darauf achten, dass Sie verschiedenes Obst und Gemüse für den Brei verwenden und ihm später eine möglichst abwechslungsreiche Kost anzubieten. Nahrungsergänzungsmittel für Babys sollten Sie auf keinen Fall verwenden, ohne Rücksprache mit dem Kinderarzt gehalten zu haben.